14.11.2018 - Ateliergespräch mit Corina Ott-Seelow

"Brückenschlag zwischen gestern und morgen"

Foto: Roland Grüter | Fotografie


Bericht von Corina Ott-Seelow

 

Vor dem Hintergrund des Wunsches nach Austausch und Begegnung seitens der Fördererkreismitglieder des Brücke Museums wurde 2018 das Konzept  "Brückenschlag zwischen gestern und morgen" entwickelt.

 

In anregender kleiner Runde fand am 14.11.2018 bei Kaffee und Kuchen die erste Veranstaltung im Künstleratelier von Heike Manleitner in Zehlendorf statt. 

 

Nach einer interessanten Vorstellungsrunde lenkte die Moderatorin Corina Ott-Seelow -Museumspädagogin und Künstlerin- das Augenmerk der Gruppe auf zwei Sierksdorfer Meerbilder mit Sonne und Mond von Karl Schmidt-Rottluff, beispielhaft für  Charakteristisches im Spätwerk des Künstlers. Es wurde der Frage nachgegangen, wie sich seine Wahrnehmung, die Motivwahl und sein Malstil im Alter verändert haben und welche Bildaussage sich bei der Betrachtung einstellt. 

 

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurden Frau Marianne Jenkes schwarz-weiß Zeichnungen und Aquarelle und " ins Licht gerückt" und ließen sowohl die Bilder als auch die Künstlerin und ihren Bezug zur " Brücke" lebendig werden. Frau Jenke studierte zunächst Gesang, wurde Musiklehrerin und begann als Schülerin von  Christa Düll- Meisterschülerin von Karl Hofer- in einem Zeitraum von 20 Jahren eine Serie von lichtvollen Arbeiten, die wie kleine Musikstücke anmuten und denen meist zarte Liniennetze als Ordnung zu Grunde liegen. Mit viel Feingefühl fügen sich geschichtete Farbflächen neben- und übereinander, an elementare Prozesse oder kosmisches Geschehen erinnernd.

 

Die positive Resonanz der Veranstaltungsteilnehmer*innen während der abschließenden Gesprächsrunde mündete in dem Entschluss, im nächsten Jahr zunächst zwei weitere Veranstaltungen von " Brückenschlag zwischen gestern und morgen" in dieser Art folgen zu lassen. Der Fokus wird erneut sowohl auf der Betrachtung der Brückekunst als auch auf der künstlerischen Aktivität der Mitglieder liegen und  Raum für anregende Gespräche, Wünsche und Ideen für Neues geben. 

 

Als Termine für die zwei Folgeveranstaltungen wurden der 20.2.2019 im Atelier von Frau Manleitner mit der Künstlerin Marianne Mischke und ein Termin Ende Mai 2019 bei der Malerin Christiane Lenz  ins Auge gefasst.


Bildergalerie

Fotos: Roland Grüter | Fotografie